RMU present: Science Slam for Female Researchers

Im Dezember 2017 kam ein ganz besonderer Science Slam auf die Bühne: der 1. Science Slam for Female Researchers der Rhein-Main-Universitäten. Die Slammerinnen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Goethe-Universität Frankfurt und der TU Darmstadt präsentierten kreativ, witzig und spannend zugleich in jeweils 10 Minuten ihr aktuelles Forschungsthema und begeisterten damit das Publikum. Vorab hatten die Slammerinnen ein Coaching durchlaufen - mit Tipps für Stimme und Körperhaltung sowie die Form und Dramaturgie des Vortrags. Das Publikum in der Batschkapp in Frankfurt war begeistert und dankte den Slammerinnen schließlich mit einem tosenden Applaus.

Die Slammerinnen:
* Michaela Feldmann (Evangelische Theologie/Goethe-Universität Frankfurt) mit ihrem Slam "Frauen, die lesen und schreiben können, sind gefährlich"
* Sandy Flath (Informatik/TU Darmstadt) mit ihrem Slam "Blockchain – making better choices than at Tulip mania times"
* Geethanjali Pickert (Translationale Immunologie/Johannes Gutenberg-Universität Mainz) mit ihrem Slam "Der Darm – Wurzel der Gesundheit"
* Gabriela Werb (Wirtschaftswissenschaften/Goethe-Universität Frankfurt) mit ihrem Slam "Tod durch Unsichtbarkeit"

Den Science Slam for Female Researchers haben die Gleichstellungsbüros der Goethe-Universität Frankfurt, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Technischen Universität Darmstadt im Rahmen ihrer strategischen Allianz der Rhein-Main Universitäten gemeinsam mit dem Science-Slam-Team von LUUPS organisiert und durchgeführt.

Shariff share buttons