Adaptive Polymergele mit kontrollierter Netzwerkstruktur

Vielwinkel-Lichtstreuanlage

Vielwinkel-Lichtstreuanlage am Institut für Physikalische Chemie der JGU, ein Kernelement für die Analytik der amphiphilen Polymernetzwerkgele

Die Forschergruppe "Adaptive Polymergele mit kontrollierter Netzwerkstruktur" vereint sieben Arbeitsgruppen an sechs Standorten, unten denen die JGU Mainz und die TU Darmstadt zwei Zentren darstellen und deren Sprecherschaft an der JGU Mainz liegt. Im Forschungsfokus stehen weiche Polymergele, die sowohl in Öl als auch in Wasser quellen können und dadurch beispielsweise als weiche Kontaktlinsen, als antimikrobielle Beschichtungen oder als Membranen in Brennstoffzellen dienen können. Um diese Gele für solche und weitere Anwendungen maßschneidern zu können ist es notwendig den Einfluss ihrer Nano- und Mikrostruktur auf ihre makroskopische mechanische Festigkeit und ihre mikroskopische Durchlässigkeit umfassend zu verstehen. Die Forschergruppe vereint hierzu Expertisen aus dem Bereich der theoretischen und experimentellen Physik und Chemie. Ansatzpunkt der Forschung ist es durch kontrollierte Chemie ebensolche Netzwerkgele mit wohldefinierter Nanostruktur herzustellen und diese dann durch mikroskopische, spektroskopische sowie mechanische Methoden experimentell zu untersuchen; alldies wird gleichsam aus theoretischer Perspektive durch Computersimulationen komplementiert.

Zugehörige News

Shariff share buttons