Verbund Archäologie Rhein-Main

Deckel einer Lekanis, einem bemalten Gefäß, das in der Antike entweder als Brautgeschenk oder als Totengabe diente, aus der Klassisch-Archäologischen Sammlung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Deckel einer Lekanis, einem bemalten Gefäß, das in der Antike entweder als Brautgeschenk oder als Totengabe diente, aus der Klassisch-Archäologischen Sammlung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Bild: Stefan F. Sämmer)

Der Verbund Archäologie Rhein-Main (VARM) wird von verschiedensten Institutionen getragen: Neben den Rhein-Main-Universitäten in Mainz, Frankfurt und Darmstadt sind die Hochschulen Mainz und Wiesbaden beteiligt. Hinzu kommen das Römisch-Germanische Zentralmuseum Mainz, die Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts in Frankfurt am Main, die Denkmalämter der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz sowie eine Reihe von Museen. In ihrer Zusammenarbeit ergänzen sich die Partner hervorragend und werden neue Projekte auf den Weg bringen, die erst im Verbund zu realisieren sind.

Zugehörige News

Shariff share buttons