Neue Studienmöglichkeiten an den Rhein-Main-Universitäten

Die Rhein-Main-Universitäten (RMU) schaffen zum kommenden Wintersemester ein neues Angebot für ihre über 100.000 Studierenden: Mit dem RMU-Studium können diese zukünftig unbürokratisch an den Universitäten in Frankfurt, Darmstadt und Mainz gleichzeitig eingeschrieben sein.

Piktogramm mit Bachelorhut: Text: Einfach dreifach studieren!

Wissenschaftsdialog - Perspektiven auf Corona. Neue Videoreihe der Rhein-Main-Universitäten

Über das Mercator Science-Policy Fellowship-Programm haben die Rhein-Main-Universitäten die Videoreihe "Wissenschaftsdialog - Perspektiven auf Corona" gestartet. Die neue Videoreihe beschäftigt sich mit aktuellen Fragen aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zur Coronakrise.

 

RMU-Studie untersucht das Online-Verhalten von Studierenden

Die in Kooperation der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) mit der Goethe-Universität Frankfurt (GU) durchgeführte CORA-Studie erforscht die Fähigkeiten von Studierenden zum kritischen Umgang mit Informationen und digitalen Quellen. Auf Basis der Studie werden passgenaue Lehr-Lernmaterialien und Trainings zur Förderung entwickelt.

Gesundheitshomepage zum Thema Grippe aus einer Aufgabe der CORA-Studie

Informationen zu einer Beispiel-Aufgabe aus dem CORA-Test (Bild: Wirtschaftspädagogik, GSME)

Das Mercator Science-Policy Fellowship-Programm der RMU als Beispiel für Agilität im Innovationssystem

Das aktuelle Impulspapier "Agilität im Innovationssystem - der Staat als Akteur", welches im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung angefertigt wurde, führt das Mercator Science-Policy Fellowship-Programm der Rhein-Main-Universitäten als Beispiel für agile Kultur in der Verwaltung an.

Schwerpunkte im RMU-Initiativfonds Lehre

Mit dem RMU-Initiativfonds Lehre unterstützen die Rhein-Main-Universitäten (RMU) Kooperationen zur Entwicklung neuer, gemeinsamer und attraktiver Studienangebote innerhalb der RMU. Die diesjährige Förderung legt ihren Schwerpunkt auf die Konzeption digitaler Module, die Gestaltung und Anerkennung von Prüfungsleistungen gemeinsamer Wahlpflichtmodule, sowie weiterhin auf die Planung gemeinsamer Studiengänge. Beantragt werden kann eine Fördersumme bis zu 40.000 Euro für die Dauer von maximal einem Jahr.

Studierender steht vor anderen Studierenden vor der tafel und trägt etwas vor

Seminar an der TU Darmstadt. Bild: Jan-Christoph Hartung

Mercator Science-Policy Fellowship-Programm wird weiter gefördert

Nach positiver Begutachtung durch eine externe Evaluierungskommission wird das Mercator Science-Policy Fellowship-Programm für weitere vier Jahre durch die Mercator Stiftung gefördert.

Diskussionsrunde bei der Eröffungsveranstaltung des neuen Jahrgangs des Mercator Science-Policy Fellowship-Programms am 12. November 2019 in Frankfurt am Main

Förderung neuer Netzwerke in der RMU-Allianz

Die erneute Ausschreibung des RMU-Initiativfonds Forschung, Förderlinie 2, stellt Forscherinnen und Forschern der Rhein-Main-Universitäten (RMU) im Bewilligungsfall substantielle Unterstützung für die Etablierung und Fortentwicklung von Kooperationen und Netzwerken an den drei Universitäten in Aussicht. Beantragt werden können bis zu 20.000 Euro p.a. für eine Laufzeit von bis zu zwei Jahren. Die Anträge sind bis Ende Mai 2020 einzureichen.

Logo der Allianz der Rhein-Main-Universitäten. Bild: Patrick Bal

Vernetzungstreffen für Tenure-Track-Professor*innen

Gemäß der Idee der Rhein-Main-Universitäten (RMU), dass enge Vernetzung und intensiver Austausch wesentlich zur Wissenschaft gehören, trafen sich am vergangenen Mittwoch erstmalig 17 Tenure-Track-Professorinnen und -Professoren der RMU an der TU Darmstadt zu einem Vernetzungstreffen.

Profesor*innen an Stehtischen sind in Gesprächen vertieft

Das Vernetzungstreffen für Tenure-Track-Professorinnen und Professoren fand im Foyer des Wilhelm-Köhler-Saal statt (Bild: Patrick Bal).

Auszeichnung für eine gemeinsam betreute Examensarbeit im Bereich der Physikdidaktik

Benutzeroberfläche der entwickelten App

Benutzeroberfläche der entwickelten App

RMU-Sonderforschungsbereiche erfolgreich: DFG fördert für weitere vier Jahre

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) investiert rund 24 Mio. Euro in die Verlängerung von zwei gemeinsamen Sonderforschungsbereichen (SFB) der Rhein-Main-Universitäten (RMU). So können die RMU ihre grundlegenden Forschungen zur selektiven Autophagie und zur Physik der Atomkerne fortsetzen. Die beiden Sonderforschungsbereiche werden nun für weitere vier Jahre gefördert.

 

Optische Kammer für Präzisions-Laserspektroskopieexperimente im SFB 1245. Bild: Felix Sommer

Shariff share buttons