DFG verlängert Graduiertenkolleg "Konfigurationen des Films"

Seit 2017 erforscht das Graduiertenkolleg "Konfigurationen des Films" die Operationen, Formen und Formate sowie Orte und Infrastrukturen der Produktion und Distribution von Filmen. Jetzt geht es in die nächste Runde.

Das DFG-Graduiertenkolleg "Konfigurationen des Films" (Sprecher: Prof Dr. Vinzenz Hediger, Goethe-Universität), eine Kooperation der federführenden Goethe-Universität Frankfurt mit der Johannes Gutenberg Universität Mainz sowie mit weiteren Partnern, bündelt im Zeitalter der Digitalisierung film- und medienwissenschaftliche Expertise mit derjenigen der Philosophie, Musik- und Theaterwissenschaft sowie der Amerikanistik, um sich der Frage zu widmen, was nach dem „post-kinematografischen Zustand“ kommt. In der Verbindung von Film- und Medientheorie mit medienhistorischen Untersuchungen bietet es mittlerweile bereits der zweiten Kohorte von Wissenschaftler*innen in der frühen Karrierephase einen akademischen Diskurs- und Betreuungsrahmen und fördert so die nächste Generation der Film- und Medienforschung.

Der DFG-Bewilligungsausschuss für die Graduiertenkollegs hat jüngst die Verlängerung für eine weitere Förderperiode beschlossen.

Nähere Informationen finden Sie hier:

Mitteilung der Goethe-Universität Frankfurt vom 10. Mai 2021

Pressemitteilung der DFG vom 10. Mai 2021 (Nr. 14)

Homepage des Graduiertenkollegs "Konfigurationen des Films"

 

Tags
Frankfurt
Mainz

Shariff share buttons