Förderung neuer Lehrkooperationen innerhalb der RMU

Der RMU-Initiativfonds Lehre fördert vier gemeinsame Lehrprojekte an den Rhein-Main-Universitäten mit mehr als 150.000 Euro. Darunter sind Kooperationen zur Entwicklung eines neuen Studiengangs, für innovative, digitale Lehrveranstaltungen sowie gemeinsame Vorhaben zur engeren Verzahnung von Forschung und Lehre.

wenige Studierende in der Bibliothek

Foto: Patrick Bal

Die geförderten Lehrkooperationen wurden ausgewählt, weil sie in vorbildlicher Weise den Schwerpunkten der diesjährigen Ausschreibung des RMU-Initiativfonds Lehre entsprechen. Dazu gehört die Entwicklung eines neuen interdisziplinären englischsprachigen RMU-Masterstudiengangs mit Beteiligung aller drei Rhein-Main-Universitäten.
Auch die anderen Lehrkooperationen tragen zur Weiterentwicklung des bestehenden Lehrangebots in den RMU bei, insbesondere durch neue innovative Lehr- und Lernformate, wie Blended Learning, mit digitalen und computationellen Bestandteilen und teilweise starkem Forschungsbezug.

Insgesamt spiegelt sich das breite Fächerspektrum der Rhein-Main-Universitäten in den geförderten Projekten wieder: Sie kommen aus den Bereichen Physik, Medizin und Künstliche Intelligenz sowie den Literatur- und Buchwissenschaften.

 

RMU-Initiativfonds Lehre

Die diesjährige Ausschreibung des RMU-Initiativfonds Lehre hat ihre Schwerpunkte auf die Entwicklung spezifischer RMU-Studienprogramme (in Modulform), die Konzeption digitaler Module oder Blended Learning-Formate, sowie die Konzeption und Planung gemeinsamer Studiengänge gelegt. Beantragt werden konnte eine Fördersumme bis zu 40.000 Euro für die Dauer von maximal einem Jahr. Die Auswahlentscheidung wurde in einem mehrstufigen qualitätsgesicherten Verfahren getroffen.

Tags
Darmstadt
Mainz
Frankfurt

Shariff share buttons