RMU-Karrierewochen rund um die Postdoc-Phase

Im April können sich Promovierende und Postdocs der Rhein-Main-Universitäten in abwechslungsreichen Veranstaltungsformaten über Qualifizierungs- und Karrierewege in der Postdoc-Phase informieren und sich mit erfahrenen Wissenschaftler:innen austauschen – auch Präsenzveranstaltungen sind geplant.

4 Wochen – 14 Veranstaltungen – 1 Ziel: die Karriere voranbringen! Das ist die Losung der diesjährigen Postdoc Career Weeks an der TU Darmstadt. Die Veranstaltungsreihe findet nach großem Zuspruch im vergangenen Jahr nun zum zweiten Mal statt und verspricht wieder wertvollen Input für Nachwuchswissenschaftler:innen. Angeboten werden viele unterschiedliche Themen und Formate: Workshops zur Entscheidungsfindung für Promovierende, kollegiale Beratung für Postdocs, individuelle Beratung zu Karriereplanung und Finanzierung, Gesprächsveranstaltungen mit Vorbildern in und außerhalb der Wissenschaft, Vorträge zu Wissenschaftskommunikation, Webcasts zur Bewerbung auf Postdoc-Stellen und Professuren und vieles mehr.

„Unser Anspruch ist es, die vielen unterschiedlichen Themen und besonderen Herausforderungen in der Postdoc-Phase aufzugreifen und gleichzeitig Rücksicht auf die begrenzten Zeitressourcen der Nachwuchswissenschaftler:innen zu nehmen,“ sagt Dr. Bettina Wagner, Geschäftsführerin von Ingenium, der Graduiertenorganisation zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der TU.

Über einen Zeitraum von vier Wochen sollen möglichst viele Postdocs in möglichst kurzer Zeit so viel wie möglich für ihre individuelle Karriereplanung mitnehmen können. Dafür werden digitale Formate durch vereinzelte Präsenzveranstaltungen ergänzt. Ein besonderes Highlight: die Auftaktveranstaltung am 1. April, welche in diesem Jahr in Präsenz stattfinden soll. Die Vorfreude ist groß: „Wir sind sehr froh darüber, dass sich unsere Nachwuchswissenschaftler:innen nach einer langen virtuellen Durststrecke nun auch endlich wieder persönlich begegnen, austauschen und vernetzen können,“ so Bettina Wagner. Neben einer Keynote zum hochaktuellen Thema Wissenschaftskommunikation durch das Präsidiumsmitglied Dr. Patrick Honecker, Chief Communications Officer der TU Darmstadt, sollen auch Gespräche mit ausgewählten Vertreter:innen aus Wissenschaft, Industrie, Wissenschaftsmanagement und Selbständigkeit wertvolle Impulse und Orientierung für die (angehenden) Postdocs geben.

Interessierte Promovierende und Postdocs der Rhein-Main-Universitäten (TU Darmstadt, Goethe-Universität Frankfurt und Johannes Gutenberg-Universität Mainz) finden auf den Webseiten für den wissenschaftlichen Nachwuchs das komplette Programm sowie die Anmeldung für die Teilnahme an der Veranstaltungsreihe.

Tags
Darmstadt
Frankfurt
Mainz

Shariff share buttons