Fünfzehn Förderungen der EU für Spitzenforschung an den RMU

Fünfzehn Forschende der Rhein-Main-Universitäten (RMU) erzielen mit visionären Forschungsvorhaben Erfolge in hochkompetitiven Wettbewerben der Europäischen Union aus den Ausschreibungen von 2021. Als Förderungen bewilligt wurden EU-Mittel in Höhe von insgesamt rund 28 Millionen Euro.

Professor Ahmad-Reza Sadeghi sitzt mit Laptop und zwei weiteren Personen mit Laptop am Tisch und spricht. Bild: Klaus Mai

Professor Ahmad-Reza Sadeghi (mi.) wird für seine einflussreiche Forschung auf dem Gebiet der Informations- und Computersicherheit ausgezeichnet. Bild: Klaus Mai

Gleich sechs Forschende der Rhein-Main-Universitäten (RMU) erhalten einen ERC Advanced Grant, die höchstdotierte Fördermaßnahme der EU, die sich über jeweils 2,5 Millionen Euro an Fördermitteln beläuft.
An der Goethe Universität Frankfurt wurde diese Auszeichnung vergeben an Professor Ivan Đikić für seine Forschung zur Membran-Feinstruktur von Zellen, Professorin Stefanie Dimmeler für ihr Forschungsprojekt zu Alterungsprozessen im Herzen und Professor Andreas Zeiher für die Forschung zur Genetik von Herzklappenerkrankungen (Pressemitteilung GU).

An der TU Darmstadt werden Professorin Iryna Gurevych für ihr Projekt „KI-Methoden zur Bearbeitung und Analyse von Texten“ (Pressemitteilung TU Darmstadt) und Professor Ahmad-Reza Sadeghi mit dem Vorhaben „Nachhaltige Sicherheit für Computersysteme“ (Pressemitteilung TU) gefördert.
Professor Holger Frey der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) erhält den ERC Advanced Grant für seine Forschung der PEGylierung für die Nanomedizin (Pressemitteilung JGU).

Außerdem haben zwei Forschende der RMU einen ERC Consolidator Grant errungen, der mit jeweils 2 Millionen Euro dotiert ist. Preiträger:innen sind Professorin Marion Silies der JGU für die Erforschung adaptiver Prozesse des Sehens (Pressemitteilung JGU) und Professor Constantin Rothkopf der TU Darmstadt mit seinem Forschungsprojekt zu menschlichem Verhalten (Pressemitteilung TU Darmstadt).

Fünf ERC Starting Grants gehen an Forschende der RMU. An der TU Darmstadt werden Professor Dominik Niopek für sein Projekt zu schaltbaren Proteinen, Timo Richarz zu seinem Langlans-Program in der Mathematik (Pressemitteilung TU Darmstadt) und Dr. Ing. Michael Muma für sein Projekt zu Informationen aus Biobanken (Pressemitteilung TU Darmstadt) mit jeweils rund 1,5 Millionen Euro gefördert. An der Goethe Universität Frankfurt erhalten Professor Mirco Göpfert zum Verhältnis von Humor und Politik (1,9 Millionen Euro) und Professorin Lisbeth Zimmermann zur transnationalen Neuen Rechten (1,5 Millionen Euro) einen ERC Starting Grant (Pressemitteilung GU).

Professor Sascha Preu von der TU Darmstadt wird für seine Arbeit an der Entwicklung von Systemen zur spektralen Analyse leistungsstarker Terahertz-Quellen mit einem ERC Proof of Concept Grant in Höhe von 150.000 Euro gefördert (Pressemitteilung TU Darmstadt).

Professor Jan Peters (TU Darmstadt) wird zudem für das Projekt „Visuelle Roboterprogrammierung“ vom Europäischen Innovationsrat (EIC) mit dem erstmals vergebenen Transition Grant ausgezeichnet. Die Förderung beträgt über eine Million Euro (Pressemitteilung TU Darmstadt).

Tags
Frankfurt
Darmstadt
Mainz

Shariff share buttons